Alles über die COROS Vertix

Nach Pace und Apex bringt Coros ihre Uhr Nummer 3 auf den Markt: die Coros Vertix GPS Adventure-Uhr. Wie der Name schon andeutet, geht es mit dieser Uhr in die Vertikale…

War die Pace ein Eintritt in den Markt der Lauf-/Triathlon-Uhren und die Apex ein Bewerber um erste Plätze unter Multisport-/Ultralauf-Uhren, so ist die Vertix für Outdoor-Abenteuer gedacht.

Vorzugsweise in den Bergen, in der Kälte, in Extremen.
Oder auch im eigenen Hinterhof.

Uhren und Touren Review / How-to?

Coros hatte leider nicht genug frühe Samples, um einem kleinen Blog wie meinem eines zur Verfügung zu stellen, aber auf der Liste dafür bin ich – und gute Möglichkeiten, die Vertix auf die Probe zu stellen, die sollte ich auch gleich haben…

Darum stelle ich hier zumindest einmal die Detailbeschreibung der Vertix online; später werden dann die praktischen How-to, Erfahrungsberichte, etc. von hier verlinkt werden.

Die speziellen Features der Coros Vertix

Unter den herausragenden Funktionen, welche die Vertix bieten wird, sind:

  • Batterielaufzeit von 60 Stunden mit GPS (45 Tagen in normalem Gebrauch ohne GPS; 150 Stunden mit GPS in UltraMax-Modus)
  • Funktion bei niedrigen Temperaturen (mit Tests zufolge immer noch 21 Stunden GPS-Laufzeit bei -30°C)
  • Betriebsfähigkeit in Temperaturen von -20°C bis 60°C
  • Höhenmodus in dem das SpO2-Oximeter genutzt wird, um Sauerstoffgehalt im Blut kontinuierlich zu messen und Höhenanpassung damit zu überwachen
  • 150 Meter Wasserdichte
  • Titangehäuse und -lünette, Saphirglas, DLC (diamond-like coating, also hoch-kratzfeste Beschichtung)

Sensoren

Fast schon unnötig zu erwähnen, dass die Uhr folgende Sensoren haben wird:

  • optische Herzfrequenzmessung (zusätzlich zum Oximeter),
  • barometrische Höhenmessung
  • Kompass
  • Thermometer
  • Akzelerometer und Gyroskop

Zusätzlich mit der Uhr koppelbar sind:

  • ANT+ Pulsgurt,
  • ANT+ Geschwindigkeits-/Trittfrequenzsensoren fürs Rad,
  • ANT+ Bike-Powermeter

Footpod-Kompatibilität ist für später im Jahr angekündigt.

Funktionen

Von Anfang an verspricht Coros:

  • HF-Zonen
  • HF-Alarme
  • Kalorientracking
  • Kalkulation der Erholungszeit
  • Puls beim Schwimmen
  • Pulsübermittlung an andere Geräte
  • Alltagstracking

Ausserdem ist angekündigt, dass HRV-Stresstests später hinzugefügt würden.

Sportmodi

Neben den üblichen Modi wie Laufen, Radfahren und Schwimmen (wie man sich von den Sensoren bzw. Funktionen schon denken könnte), sind für die Vertix auch Modi wie Skitourengehen, Trailrunning, Bergsteigen und Skifahren vorgesehen bzw. angekündigt.

Laufen

Der Laufmodus wird natürlich die üblichen Daten von oHR oder Pulsgurt haben, die oben erwähnten HF-Zonen – aber es gibt hier auch einige besonders interessante Pläne:

Schon unter den Funktionen erwähnt sind VO2Max-Einschätzung und Hinweise zur Erholung; weitergehende Daten zum Laufstil (wie vertikale Oszillation und Bodenkontakt-Zeit) sowie Power beim Laufen sind angekündigt als verfügbar mit zukünftigen Firmware-Updates.

Dasselbe gilt auch für Footpod-Kompatibilität, welche hoffentlich Powerpods beinhalten wird (was man annehmen kann, wird doch Power explizit erwähnt).

Schon das ist ziemlich ehrgeizig.

Daneben wird es aber auch Intervalltraining – für das Coros schon gewisse “Trainer”-Funktionen bietet – geben… und strukturierte Trainingseinheiten werden auf der Roadmap auch schon erwähnt!

Schwimmen

Für das Schwimmen wird es jedenfalls Modi für Freischwimmen und Poolschwimmen geben, letzteres mit einstellbarer Poollänge.

Und Pulsmessung soll auch im Wasser funktionieren.

Multisport-Modus

Auch auf der Vertix wird ein Multisport- (Triathlon-) Modus verfügbar sein.

Benachrichtigungen und Synchronisierung

Wie bei den bestehenden Uhren wird auch die Vertix sich per BTLE mit der Coros-Smartphone-App verbinden.

Diese Verbindung wird vor allem einmal genützt, um aufgezeichnete Daten zu synchronisieren, aber auch für smarte Benachrichtigungen vom Smartphone.

Solche Gimmicks wie Musik am Handgelenk, Smartphone-Musikkontrolle oder NFC-Bezahlfunktionen überlässt auch Coros lieber Garmin 😉

GPS und Batterielebensdauer

Das Navigationssystem wird zunächst GPS und GLONASS nützen. Später sollen auch Galileo und Beidou hinzukommen.

Hier muss ich wirklich wieder auf die angekündigte Batterielaufzeit mit vollem GPS hinweisen: 60 Stunden. 150 Stunden mit UltraMax.

Zum Vergleich:

Die erwartete Laufzeit der Suunto 9 Baro mit bestem GPS (Performance-Modus) ist 25 Stunden, die in Endurance bzw. Ultra-Modus auf 50 bzw. 120 Stunden verlängert werden.

Die fenix 5(X) Plus von Garmin bietet 18 oder 32 Stunden mit GPS, 42 bzw. 70 Stunden in UltraTrac-Modus.

Natürlich wird sich erst zeigen müssen, wie das alles im echten Gebrauch aussieht. Ich hatte leider noch keine Möglichkeit, eine Vertix auszuprobieren. Aber in Anbetracht der guten Arbeit, die Coros schon mit der Apex geleistet hat, wäre es nicht verwunderlich, wenn ihnen diese Laufzeiten gelingen.

Navigation

Ein wenig seltsam (aber genau wie bei der Apex) ist, dass eine “Back to Start”-Funktion erst später hinzugefügt werden soll, aber GPS-Routennavigation mit Routenimport auf die Uhr soll von Anfang an verfügbar sein.

Für später ist Navigation mit Unterstützung von POI (Wegpunkten) geplant – was die Vertix beim aktuellen Stand der Dinge vor die aktuellen Suunto-Modelle bringen könnte. (Das dortige Update mit den Richtungspfeilen in/zur Navigation ist sehr cool, aber dass Suunto aktuell keine Wegpunkte mehr unterstützt, ist absolut uncool.)

Es gibt offenbar noch extrem interessante Pläne zum Thema Navigation – aber Coros möchte lieber weniger versprechen und mehr liefern, darüber wird also erst dann zu sprechen sein, wenn diese auch tatsächlich kommen…

Grösse und Gewicht

All das wird die Coros Vertix in einem Gehäuse aus Titan (ausser beim Ice Breaker Modell mit transparentem Gehäuse), mit Saphirglas bieten, das eine Spur kleiner als eine Suunto 9 Baro ausfallen und nur 76 Gramm wiegen wird.

Zum Vergleich:

Coros Vertix: 48,74 x 48,74 x 16,75 mm, 76 g
Suunto 9 Baro: 50 x 50 x 16,8 mm, 81 g
fenix 5X Plus: 51 x 51 x 17,5 mm, 96 g (87 g in Titan)

Display

Das Display der Coros Vertix wird ein (ziemlich üblicher) 1,2″ (30,4 mm) LCD-Screen sein. Die Auflösung ist dieselbe wie bei einer Garmin fenix 5X Plus o.ä. mit 240.240, mit 64 Farben.

Die Suunto 9 Baro hat ein Display von 34 mm – zumindest laut meiner Messung; die Displaygrösse wird doch tatsächlich nirgendwo angegeben… bei einer Auflösung von 320×300.

UI/Knöpfe

Die Coros Vertix nutzt drei Knöpfe zum Input, auf ziemlich interessante Art:

Coros Vertix im “Fire Dragon”-Design

Oben findet sich ein eigener “Light”-Knopf für das Backlight, unten ein “Back/Lap”-Knopf, in der Mitte eine digitale Krone.

Die Apex nutzt auch bereits eine digitale Krone, und ich habe ein ähnliches System bei Casio kennengelernt.

Das System auf der Apex funktioniert wirklich gut, mit dem Auto-Lock für die Knöpfe, ansonsten ständiger Nutzbarkeit. Man dreht diese digitale Krone, um durch Anzeigen zu scrollen, drückt sie, um zwischen Displays eines Typs umzuschalten bzw. in Menüeinträge zu gelangen… oder auch, bei Navigation, um die Zoomfunktion zu aktivieren und per Drehung hinein/hinaus zu zoomen.

(In meiner Einleitung zur Apex gäbe es mehr davon zu sehen.)

Angepasst an das Thema Bergabenteuer ist die digitale Krone der Vertix so gestaltet, dass sie sich auch mit dicken Handschuhen gut bedienen lassen soll. Das wird sicherlich etwas, was wir uns in der Praxis baldmöglichst ansehen wollen.

Modelle/Farbversionen

Die Coros Vertix wird in vier verschiedenen Varianten herauskommen:

  • “Dark Rock”, komplett in Schwarz
  • “Fire Dragon” mit schwarzem Gehäuse, silberner Lünette, orangem Band
  • “Mountain Hunter” mit kupferfarbener Lünette, schwarzem Gehäuse, dunkelgrünem Band.
  • “Ice Breaker” mit blauer Lünette, blauem Band und transparentem Gehäuse

Preis und Verfügbarkeit

Die Coros Vertix-Linie wird $/EUR 599 kosten, bis auf die Ice Breaker mit transparentem Gehäuse und blauer Lünette um $/EUR 699.

Versand beginnt Anfang Juni bzw., für das Ice Breaker-Modell, Ende Juni.

Offizielle Website (nur in Englisch):
https://coros.com/vertix

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

4 Kommentare

  1. Olaf

    Interessant diese Uhr. Kommen da noch mehr Sport Profile? Und eventuell was für das Desktop?Habe zur Zeit eine Suunto Spartan, finde die App halt nicht so toll

    Gruß Olaf

    • Ein paar mehr sind schon gekommen, sonst wird damit eher noch herumgeplant. Desktop ziemlich sicher nicht, nur App. Passt nicht allen, aber ist wohl die Zukunft. Und wer mehr will/braucht, kann ja die Daten herunterladen. quantified-self.io entwickelt sich zu einem immer besseren Tool um immer mehr zu analysieren…

      • Olaf

        Wenn mal Langlaufen und Boxen , Kampfsport kommt, Bergsteigen kommt schau noch mal genauer hin

        Desktop,ich weiß, ist nicht mehr in. Die Quantisierung Seite wird mal getestet.

        • Bergsteigen hat die Vertix, dafür ist sie ja gedacht… Anderes ist jetzt als “Cardio Indoor/Outdoor” oder so ähnlich trackbar. Anderer Ansatz als bei allen anderen, aber ich bin mir gar nicht sicher, ob ich das nicht besser finde, als die ständigen 185 Sportmodi der Uhr xyz 😉

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.