Für etwas Mikroabenteuer und #Mikroexploration machte ich mich auf diesen langsamen Weg nach Hallstatt. Die Sektionen des BergeSeen Trail hier sind ein kleiner Teil der alpinen Variante des insgesamt 350 km langen Weges zu den Bergen und Seen des Salzkammerguts.

Normalerweise geht man diese drei Abschnitte etwas entspannter, mit Übernachtungen in den Ortschaften bzw. Hütten an ihren jeweiligen Enden, über drei Tage. Im Sinne des Fastpacking nutzte ich die etwa 30 Kilometer für eine schnelle Übernacht-Tour.

Natürlich, dies ist schliesslich Uhren und Touren, nutzte ich die Tour auch für einen Blick auf Uhren, insbesondere die Suunto 9 (Baro) – dementsprechend hier auch gleich die komplett davon aufgezeichnete Strecke:

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/BergeSeenTrail Gosau-Hallstatt Suunto9.gpx”]
Blick vom Anfang des Wegs, über den Gosausee zum Dachstein
Blick vom Anfang des Wegs, über den Gosausee zum Dachstein

BergeSeen Trail (Alpine) Sektion 23: Gosau – Adamekhütte

Sektion 23 beginnt eigentlich in Gosau-Hintertal, etwas weiter unten im Dorf. Ich ging allerdings von der Bushaltestelle an den Gosauseen los, um den Abschnitt entlang von Strassen zu vermeiden und weil ich ohnehin etwas später als geplant los konnte.

Der erste Teil entlang des Vorderen Gosausees ist ein weiter und einfacher Wanderweg, der bei Tagesausflüglern, die nach etwas Bergpanorama suchen, sehr beliebt ist. (Und die Blicke auf die Seen und die Berge sind fantastisch.)

Zwischen Vorderem und Hinterem Gosausee fängt der Wanderweg dann schon an, etwas durch den Wald anzusteigen.

Am Hinteren Gosausee dann geht der Weg rechts ab durch etwas kleinere Birken und fängt gleich darauf an, ziemlich steil den Berghang hinauf zu gehen. Hier hat es sogleich weniger Bäume, mehr Fels.

Blick zurück über die Gosauseen
Blick zurück über die Gosauseen

So geht der Weg im wesentlichen auch weiter, bis hinauf zur Adamekhütte, mit mehr und mehr Fels und Geröll und immer weniger Vegetation.

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/bergeseen-trail-etappe-23-gosau-hintertal-adamekhuette.gpx”]

Dieser Abschnitt 23 des BergeSeen Trail hat offiziell 13,5 km Länge, ist mittelschwer zu gehen und klettern vom niedrigsten Punkt (am Start in Gosau-Hintertal) auf 767 m bis zur Adamekhütte auf 2196 m ganze 1430 Meter bergauf.

Der grösste Teil dieses Anstiegs, von 1200 auf fast 2200 m Seehöhe, ist dabei erst in den letzten 3 km zu bewältigen!

Die offizielle Beschreibung dieses Abschnitts kann man auf der Website von Salzkammergut Tourismus hier finden.

BergeSeen Trail Sektion 26: Adamekhütte – Simonyihütte

Nie ernsthaft unter 2000 m Seehöhe verläuft dieser Abschnitt des BergeSeen Trail im Wesentlichen entlang der Flanken des Dachsteinmassivs, von einer zur anderen wichtigeren Hütte auf demselben.

Der Trailabschnitt ist nur 7 km lang, mit (offiziell) gerade einmal je 500 m im Auf- bzw. Abstieg. Man beginnt (und endet) allerdings auf 2200 m Seehöhe, kommt gerade einmal auf 1994 m hinab und 2359 m hoch, über Fels und Geröll, so dass diese Wanderung ziemlich schwierig ist.

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/bergeseen-trail-etappe-26-adamekhuette-simonyhuette.gpx”]

Am Anfang ist das grösste Problem bloss, die Abzweigung vom Weg hoch zur Adamekhütte zu finden, den man ein Stück weit wieder hinunter gehen muss. Der erste Teil Richtung Norden verläuft dann über vergleichsweise flaches Terrain, mit Felsen die von früherer Gletscheraktivität poliert und eingeschnitten wurden. Man muss ein wenig aufpassen, nicht in eine Spalte zu steigen, aber relativ einfaches – und einsames – Vorankommen.

Dachstein Trail Markierungen
Dachstein Trail Markierungen

Wenn der Weg dann allerdings auf den nördlichen Hängen des Dachsteins entlang verläuft, gibt es dort selbst im Sommer eisige Flecken. Und der BergeSeen Trail ist hier wesentlich weniger leicht zu finden und zu gehen, so wie er über Felsen und Geröll mäandert.

Vorsicht ist hier angebracht!

Offizielle Beschreibung dieser BergeSeen Trail-Etappe hier.

BergeSeen Trail (alpiner) Abschnitt 27: Simonyihütte – Hallstatt

Sektion 27 ist ein einziges langes Bergab vom Geröll der oberen Dachsteinhänge in bewaldete Gebiete und hinunter nach Hallstatt. Der Eintritt in diesen über-besuchten Alpenort von seinem Hinterland her, durch die Ortschaft Lahn, ist ziemlich ungewöhnlich.

Der Trail hier geht von der Simonyihütte auf 2205 m Seehöhe ganze 1750 m hinab bis zu seinem tiefsten Punkt am Hallstätter See auf 511 Metern. Die Wege hier sind weit und gut gepflegt, was nur eine Gefahr versteckt: Sie sehen so einfach aus, dass es einfach fällt, unachtsam auf glatten Felsen oder lockerem Geröll auszurutschen – und das ist immer noch die häufigste Oberfläche am Weg.

[sgpx gpx=”/wp-content/uploads/gpx/bergeseen-trail-etappe-27-simonyhuette-hallstatt.gpx”]
Lichtpfad am BergeSeen Trail

Weiter unten kommt man auf mehr, und angenehmere, Waldwege. Selbst hier aber gibt es Abstiege über Wiesen, die ziemlich steil sind, so dass man sich die Zehen leicht an den eigenen Schuhen anstösst – und es gibt auch dort noch genug Steine, die ganz gerne genau dann ins Rollen kommen, wenn man daraufsteigt.

Im Vergleich sind die Forst- und Asphaltstrassen am Ende, bevor und wenn man in die Ortschaften Lahn und Hallstatt kommt, am Ende des langen Abstiegs sehr angenehm.

Das Wasser des Hallstätter Sees ist immer eisig kalt, aber wenn man es aushält, dann kann ich es sehr empfehlen, seine Füsse aus den Wanderschuhen zu nehmen und in den See zu stecken!

Wandererfüsse im Hallstätter See
Wandererfüsse im Hallstätter See

Die offizielle Beschreibung dieses Abschnitts 27 des BergeSeen Trail findet man hier.

Alles in allem war dies eine sehr nette Tour; ich erzähle mehr von meiner Erfahrung darauf auf www.zhangschmidt.com