Die Casio Rangeman GPR-B1000 verdient es, ein eindeutiges Fazit von mir zu bekommen. Obwohl, so ganz eindeutig fällt meine Meinung dazu nicht aus…

G-Shock, da geht es um innere (Konstruktions-)Werte, die gewisse Haltungen nach aussen vermitteln sollen.

Ein Aspekt von Mode und “enclothed living”, von der Wertschätzung für extreme Technologie und gerne auch dem, was sie von ihrem Träger sagen soll, ist hier nicht zu verleugnen.

In klaren Worten: Eine G-Shock, zumal eine Master of G wie die Casio Rangeman GPR-B1000 wird sich wohl niemand kaufen, der wirklich nur auf die Nutzungsmöglichkeiten der Uhrfunktionen achtet.

“Mode”-Aspekte

In diesem “Man ist, was man trägt”-Aspekt betrachtet, da finde ich die Casio Rangeman ziemlich ansprechend.

Toughness vermittelt diese Uhr wie keine andere Sport- oder Outdoor-Uhr, die ich in den letzten Jahren probieren konnte.

Mit Casio Rangeman und Blazer über Schönbrunn
Mit Casio Rangeman und Blazer über Schönbrunn

Wenn so viele von ihren Sportuhren auch Alltagstauglichkeit verlangen, auch darin, dass sie in ein Büro passen sollen, da ist die Rangeman wie ein Jocko Willink: Um 4:30 schon wach und im Training und nicht an Herumgelabere interessiert.

Die Konstruktion ist immer wieder interessant schon alleine anzusehen und zu bewundern.

Funktionale Aspekte, Allgemein

In ihren Grundfunktionen ist die Rangeman gut nutzbar.

Die Art, wie sie mit ihren 5 Knöpfen und dem Drehrad des Knopfs in Kronenposition bedient wird, ist nicht immer ideal, aber meistens gut nutzbar und angenehm anders, als andere Uhren.

Natürlich kann man diese grundlegenden Funktionen – Zeit, Alarm, Weltzeit, Stoppuhr und Countdown, ABC-Sensorium (Altimeter, Barometer, Kompass) auch wesentlich günstiger bekommen. Aber darum geht es eben sicherlich nicht.

Casio Rangeman mit Routendisplay
Casio Rangeman mit Routendisplay

Funktionale Aspekte: GPS

Wie man in meinem Extra-Eintrag zum Thema GPS und Navigation mit der Rangeman finden kann, ist diese spezielle Funktion der Rangeman ihr grösstes Problem.

Das GPS ist oft etwas langsam und zeigt nicht, ob es Empfang hat, bis es nicht funktioniert hat oder gescheitert ist. Auf die Uhr transferierte Routen lassen sich nicht gut nutzen, weil der Zoom zu wenig detailliert wird. In der App gespeicherte Routenaufzeichnungen lassen sich nicht weiter exportieren.

Diese Probleme sind sehr schade, wären sie doch vergleichsweise leicht zu beheben und nehmen sie weg von einer Uhr, die ansonsten – für ihre geplante Zielgruppe – durchaus ansprechend wäre.

Das würde sich auch an der anderen speziellsten Funktionalität, der Solarladefunktion, zeigen:

Solar-Unterstützte Ladung

Neben der speziellen Konstruktion, eben als Casio G-Shock Master of G, wäre die Casio Rangeman GPR-B1000 auch dadurch sehr speziell, wie sie geladen wird.

Bisher hatte ich immer milde gelächelt, wenn jemand eine Solarladefunktion für eine GPS-Uhr wünschte, verbrauchen diese dafür doch wesentlich zu viel Batterie.

So ganz bestätigen kann ich nicht, dass die Rangeman mit “high rate” GPS rund 20 Stunden lang laufen würde (und mit “normal” GPS 33 Stunden). Ein paar Stunden war ich mit ihr jedoch unterwegs, und dabei verlor sie gerade einmal ein wenig von der Batterieladung.

Casio Rangeman; man sieht das "Solarmodul" um das Display
Casio Rangeman; man sieht das “Solarmodul” um das Display

Insgesamt hatte ich die Rangeman nur einmal, gleich nachdem ich sie erhalten hatte, mit ihrer kabellosen Ladefunktion per Strom aufgeladen. Danach hatte sie sich, zwischen GPS- und Alltagsnutzung, immer nur per Solarladung aufgeladen – und das hat für stetig volle Ladung (ausser natürlich gleich nach einigen Stunden GPS-Nutzung) gereicht.

Eine interessante und ziemlich coole Sache, das.

Selbst laut Casio soll es bei 50.000 Lux-Licht an einem hellen Tag vier Stunden Solarladung brauchen, um GPS für eine Stunde nutzen zu können – aber das wäre immer noch wesentlich besser, als wenn bei GPS-Geräten ohne Solarladung die Batterie ausgeht und ohne Steckdose oder geladener Powerbank und Kabel oder ähnlichem keinerlei Nutzung mehr möglich ist…

Gesamturteil zur Casio Rangeman

Alles in allem eben ist die Casio Rangeman GPR-B1000 so für jemanden, der eine toughe Uhr mit sehr speziellem Appeal möchte, ziemlich interessant.

Als GPS aber, was doch ihre hauptsächliche Funktionalität wäre, ist sie nur sehr eingeschränkt nützlich, wenn man keine genauere Navigation braucht und es einem reicht, wenn aufgezeichnete Routen ausschliesslich in der Casio App landen.