Suunto unternimmt einen sehr interessanten Schritt. Statt des nächsten neuen Modells bringen sie Updates, die die aktuellen Uhren zu neuer Nützlichkeit bringen.

Während selbst die neuesten Uhren mit Rabatt erhältlich sind, was viele zu Spekulationen über neue Produkte gebracht hat, haben sie keine neuen Produkte herausgebracht.

Während so manche Leute mir gesagt haben, dass Suunto unbedingt neue Produkte auf den Markt bringen müsste, um nicht Anteile zu verlieren, stecken sie nicht einfach ein wenig neuere Technik in ein altes (oder neues) Gehäuse und nennen das etwas neues.

Es gibt z.B. noch keine Suunto 9 Gen 2 die, sagen wir mal Solarladungsfunktion einbaut und von einem grossen Schritt spricht.

Stattdessen, mit einem Wink Richtung Nachhaltigkeit und/oder Störungen des Jahres 2020, erhalten die aktuellen Uhren, die bereits auf unseren Handgelenken oder jedenfalls – mit Rabatten – am Markt sind, neue Updates.

Das bietet immerhin einen Grund, einen neuen Blick auf “alte” Geräte zu werfen – und es macht es deutlich, dass die immer früheren “Reviews” mehr Probleme machen, als sie Hilfe bieten, wenn die Zeit vergeht, Updates kommen, die Reviews aber selten je aktualisiert werden.

Also, was ist neu!

Neues Outdoor-Watchface

Die kleinste aber offensichtlichste Neuerung im September 2020 “Outdoor”-Firmware-Update ist das neue Watchface, das damit kommt.

Suunto 9, 5 und 3 (nicht 3 Fitness) erhalten dieses Outdoor-fokussierte ‘Ziffernblatt’, das vom Suunto-Erbe mit marinen Kompassen inspiriert ist.

Je nach Hardware der Uhr (Vorhandensein oder Fehlen eines barometrischen Sensors, Uhren ohne Barometer ersetzen die Luftdruckmessung durch Anzeige der Schritte) werden ein wenig unterschiedliche Daten angezeigt.

Man kann übrigens das Display antippen bzw. den linken oberen Knopf drücken, um zwischen verschiedenen Anzeigen umzuschalten; ausserdem wird zum Teil unterschiedliches angezeigt, je nachdem, ob man gerade in Tageslicht oder in der Nacht ist…

Alle Details zum neuen Watchface gibt es hier.

Neue Suunto Plus “Apps”

Interessanter für die Suunto-Verwendung sind natürlich immer Updates zu den “sportlichen Fähigkeiten” der Uhren. Dieses Update bringt einiges Neues zu den Suunto Plus “Apps”, was sie um einiges interessanter macht.

Dieses Suunto Plus ist (jetzt) eine Sammlung an kleinen “Apps”, welche den Sportmodi eine zusätzliche Anzeige mit spezifischen Funktionen und Daten hinzufügen.

Sie sind vor allem für Laufsport bzw. Radsport gebaut und müssen im Startbildschirm für Sportmodi (bei den zahlreichen Optionen dort, wie etwa auch Batterieoptionen) aktiviert werden.

Zumindest aktuell kann nur eine Suunto Plus “App” aktiv sein, und Suunto Plus Apps können nur in den Optionen vor dem Start der Aufzeichnung aktiviert werden; Suunto soll daran arbeiten, dass mehr als eine Suunto Plus “App” gleichzeitig genutzt werden kann bzw. dass man diese auch während einer Aktivitätsaufzeichnung (de-/)aktivieren oder wechseln kann.

Suunto Plus, bisher: Strava und Training Peaks

Bisher wurde Suunto Plus hauptsächlich für ein paar zusätzliche Daten genutzt, die nur für bestimmte Nutzer interessant waren, weil sie sonst von Strava bzw. TrainingPeaks angezeigt und genutzt werden.

Suunto Plus Strava

Suunto Plus Strava kalkuliert die “relative Anstrengung” (relative effort), wie sie sonst am Dashboard von Strava angezeigt wird.

Suunto Plus TrainingPeaks

Suunto Plus TrainingPeaks hat drei verschiedene Varianten:

TrainingPeaks mit Lauftempo (running pace) zeigt den Running Training Stress Score® (rTSS) und die Normalized Graded Pace® (NGP)

TrainingPeaks mit Power zeigt den Training Stress Score® (TSS) und Normalized Power® (NP)​

TrainingPeaks mit Herzfrequenz zeigt den entsprechenden Training Stress Score® (hrTSS)​

Neue Suunto Plus

Suunto ist immer noch die Marke für Leute, die wissen, was sie tun und nicht von ihrer Uhr gesagt bekommen wollen oder müssen, was sie tun.

Die neuen Suunto Plus Apps bieten allerdings, zuallererst einmal, einige neue Funktionalitäten, um spezielle Arten von Trainingseinheiten zu machen, nämlich Hügeltraining, Runden und Sprints.

Suunto Plus Climb

Suunto Plus Climb, für Hügeltraining, zählt automatisch die Aufstiege, markiert Aufstiege automatisch als Runden und zeigt relevante Daten (Höhenmeter im Uphill bzw. Downhill, Gefälle, NGP – normalized grade pace).

In der Suunto App zeigt Climb die Anstiege als Runden, die NGP und die Anzahl an Anstiegen.

Diese Funktionalität ist auf Suunto 9 Baro, Suunto 9 und Suunto 5 verfügbar.

Suunto Plus Loop

Suunto Plus Loop erkennt den Startpunkt wieder und zählt jedes Passieren dieses Punktes als eine neue Runde. Für Trainingseinheiten wie auf der Laufbahn macht es das also einfacher, Runden zu zählen und Daten pro Runde zu sehen, ohne dafür selbst den Rundenknopf nutzen zu müssen.

Loop ist in drei unterschiedlichen Versionen verfügbar, mit Anzeige von Geschwindigkeit, Tempo oder (bei Nutzung mit einem Stryd-Sensor) Power.

In der Suunto App zeigt ein Workout mit Suunto Plus Loop die Anzahl an Runden, die individuellen Rundenmarkierungen, die beste (schnellste) Zeit, die durchschnittliche Zeit in Runden und die Strecke.

Auch diese Funktion ist auf Suunto 9 Baro, Suunto 9 und Suunto 5 verfügbar.

Suunto Plus Sprint

Suunto Plus Sprint erkennt automatisch, wenn man an Tempo zulegt (im Vergleich zu einer zuvor etablierten Geschwindigkeit) und wieder nachlässt. Damit also werden Intervalle/Fahrtenspiele automatisch erkannt und aufgezeichnet.

Sprint hat zwei Versionen, eine für Lauftempo und eine für Power-Output am Fahrrad.

In der App gezeigt werden danach die Sprints als Runden, die Zahl an Sprints, die durchschittliche Zeit der Sprints und die durchschnittliche maximale Pace (in der Version für Lauftempo) bzw. statt der Pace der durchschnittliche höchste Power-Output in der Version fürs Radfahren.

Wiederum findet sich dieses Plus auf Suunto 9 Baro, Suunto 9 und Suunto 5.

Das alles bietet noch immer keine Trainingseinheiten nach Phasen, nach denen so oft so lauthals gerufen wird, aber das war noch nie wirklich die Sache von Suunto. Dementsprechend finde ich es angebracht, dass Suunto sich mehr auf Abenteuer als auf Trainingsführung konzentriert.

Von wegen Abenteuer: Dafür gibt es auch neues unter den Suunto Plus-Funktionen:

Suunto Plus Safe

Suunto Plus Safe fügt den Sport-Displays eines hinzu, das essentielle Daten rund um die Position anzeigt, mit denen man Rettungsdiensten helfen könnte, einen zu finden oder etwas Unterstützung darin hätte, sich zurück zum Startpunkt durchzuschlagen. (S9B, S9, S5)

Suunto Plus Weather

Suunto Plus Weather, nur auf der Suunto 9 Baro, gibt Einblick in Daten rund um Umwelt bzw. Wetter und Änderungen derselben.

Suunto Plus Bearing Navigation

Für Outdoor-Abenteuer erhalten die Suunto 9 Baro und Suunto 9 ausserdem das Suunto Plus Bearing Navigation, welches Funktionalität für die, nun ja, Navigation anhand eines Bearings, einer Peilung, hin zu einem Zielpunkt, bietet.

Suunto Plus Wings for Life

Für eine andere Art von Abenteuer kann man, wenn man etwas Verspieltheit bei einem Lauf haben möchte, das Suunto Plus Wings for Life aktivieren (das auf Suunto 9 Baro, Suunto 9 und Suunto 5 kommt), um davon das Catcher Car simulieren zu lassen.

Verwendet man diese App, dann wird in die Sportaufzeichnung in der Suunto App auch die geschätzte Zeit und Distanz eingetragen, die man beim Wings for Life Run wohl schaffen würde.

In den nächsten Tagen / Artikeln werden wir diese Updates im Detail betrachten.

Routennavigation mit Wegpunkten

Suunto-Uhren haben vor nicht zu langer Zeit wieder Wegpunkte (waypoints) für Navigation entlang Routen zurückbekommen.

Jetzt, mit diesem Update, können diese Wegpunkte auch wieder selbst gewählte Namen bekommen.

Kompass während Sportaufzeichnung

Um wirklich komplett berichtet zu haben: Mit diesem Update ist der Kompass auch während einer Sportaufzeichnung (in den Navigationsoptionen) verfügbar.