Hinweise vorweg: Diese Uhr habe ich von Suunto in meiner Rolle als (unbezahlter) Betatester für das Unternehmen erhalten.
Der Artikel kann Affiliate Links behalten, d.h. Links zu Produkten, bei deren Kauf (über den Link) mir eine kleine Kommission zukommen würde.
Wer mich direkt unterstützen will, um mehr How-to/Reviews/Touren zu sehen, kann das über Patreon oder Ko-fi machen…

Was ist die Suunto Spartan Sport WHR Baro?

Die Suunto Spartan Sport WHR (Wrist Heart Rate) Baro ist die neueste Ergänzung zur Spartan-Kollektion an Uhren von Suunto.

Sie übernimmt den optischen Herzfrequenzsensor von Valencell (was Suunto eben Wrist Heart Rate nennt) der Sport WHR-Modelle und deren kleinere Batterie und damit geringere Dicke. Hinzu kommt allerdings ein barometrischer Sensor (und damit Luftdruck/Barometer bzw. barometrische Höhenmessung), wie ihn sonst nur die Spartan Ultra beinhaltet.

Die ganze Spartan-Kollektion ist die neueste Linie an Outdoor-Sportuhren von Suunto.

Diese hat mit dem Herauskommen der Spartan Ultra im Sommer/Herbst 2016 ihren Anfang genommen und sich vor allem durch den Einsatz eines Touchscreen unterschieden. Das Design ist ziemlich elegant, aber der Launch war etwas unglücklich, wurde die Spartan doch als Nachfolger der Ambit-“Familie” dargestellt, erfüllte aber die Erwartungen an Funktionen eines ebensolchen nicht.

Es fehlen noch immer Funktionen, die man sich von einem Ambit-Nachfolger erwartet hätte und die zum Teil als “bald verfügbar” angekündigt worden waren. Gleichzeitig allerdings muss man sagen, dass sich die Funktionalität stetig verbessert hat, was viele frühe Reviews noch immer nicht reflektieren.

Für wen ist die Suunto Spartan Sport WHR Baro?

Diese Uhr ist für jene, die den Komfort einer Uhr mit integrierter optischer Herzfrequenzmessung am Handgelenk haben wollen, ohne auf genauere Höhen- und Aufstieg-/Abstieg-Messung verzichten zu wollen. Wem also ein Pulsgurt um die Brust unangenehm ist, aber Höhenprofile des Trainings oder einer Route wichtig sind, der liegt hier wohl richtig.

Also, die Uhr für Bergläufer, die schnell sind und maximal eine gewisse Hilfe in Sachen Herzfrequenz brauchen.

Es hat schon seinen Grund, dass Kilian Jornet schon mit dieser Uhr gesehen wurde, als sie noch gar nicht angekündigt war…

Für wen ist diese Uhr nicht?

Wer Ultramarathons läuft und dabei langsam ist oder Probleme mit optischen Herzfrequenzsensoren hat (die dazu neigen, weniger exakte Daten zu liefern als Puls-Brustgurte, von denen man sogar Daten zur Herzfrequenzvariabilität und daraus abgeleitete Berechnungen bekommen kann), für den ist die WHR Baro vielleicht eher nicht.

(Man könnte sie allerdings immer noch mit einem Pulsgurt verbinden.)

Wer eine kleine Uhr oder eine richtige Smartwatch sucht, für den ist dieses Modell auch nicht ideal. (Wie die ganze Spartan-Reihe, mit Ausnahme vielleicht der Trainer, wenn es um eine geringere Grösse geht.)

Wer normalerweise nicht in den Bergen unterwegs ist und sich darum nicht sonderlich um Aufstieg/Abstieg und Warnung vor Schlechtwetter kümmert, für den ist die WHR Baro womöglich auch mehr als benötigt.

Welche Modelle/Versionen gibt es?

Die Spartan Sport WHR Baro kommt entweder in einer “Stealth”-Variante in schwarz mit Edelstahllünette oder in “Amber” mit einer anders gestalteten Lünette, silbrig-grauem Gehäuse und orangefarbenem Band.

Werbeimage von Suunto.com

Das Uhrband ist übrigens ein weit verbreitetes 24 mm-“NATO”-Band mit leicht herausnehmbaren Pins.

Spartan WHR Baro, Rückseite: Man erkennt den Valencell oHR-Sensor und die leicht entfernbaren Pins für das Uhrband

Erste Schritte

Das erste Setup (mit dem Startup Wizard)

Wenn man eine Uhr der Spartan-Kollektion wie die Sport WHR Baro zum ersten Mal bekommt, dann muss man sie erst einmal aufwecken und die ersten Einstellungen vornehmen:

Das alles ist ziemlich selbsterklärend, ausser vielleicht, wenn es um den Versuch der Uhr geht, die Zeit per GPS einzustellen (wozu man schnell einmal ins Freie müsste, um einen guten GPS-Fix zu bekommen).

Erste Schritte mit Movescount

Man sollte sich auch gleich einmal auf Movescount registrieren und/oder die Uhr per Suuntolink mit dem Service verbinden. Dann lassen sich Daten speichern, Einstellungen und Routen syncen, Sportmodi einstellen.
Und man sollte sicherstellen, damit alle Berechnungen richtig funktionieren, dass die Körperparameter dort eingestellt sind. Einmal dort, kann man auch gleich das Profil so einstellen, wie man es haben möchte…

Funktionen

Uhren-Funktionen

In der Funktion als Uhr bietet eine Uhr der Suunto Spartan-Kollektion wie die Sport WHR Baro:

  • Zeit
  • Zweite Zeitzone
  • Datum
  • Alarm (Wecker; einmal, jeden Arbeitstag im Sinne von Montag bis Freitag; jeden Tag; mit Alarmton oder Alarmton plus Vibration; nicht als reiner Vibrationsalarm)
  • Stopuhr (nur mit Start/Stop, keine Zwischenzeiten)
  • Countdown (mit einigen voreingestellten Zeiten bzw. individuell einstellbar von 11 Sekunden bis 48 Stunden (59 Minuten und 59 Sekunden)

“Zifferblätter”

Das Software-Update 1.11 im Oktober 2017 bringt ein neues “Outdoor-Watchface” zur Spartan-Reihe. Ein praktisches, mit Sonnenaufgang, -untergang und Mondphasen.

Andere verfügbare Watchfaces zeigen die Zeit entweder in analog oder in digital und weitere Daten, immer in verschiedenen wählbaren (und nicht unbedingt auffällig unterschiedlichen) Farben.

Individuelle Anzeigen gibt es (noch?) nicht, sind aber auch eine Spielerei, die eher Suunto-untypisch wäre.

Smartwatch Funktionalität

Als Smartwatch funktioniert eine Suunto Spartan nur sehr bedingt; Benachrichtigungen von einem damit verbundenen Smartphone (mit der Suunto Movescount App darauf installiert) werden bei ihrem Eintreffen angezeigt – das war es im wesentlichen aber auch schon wieder.

Nett und eher Suunto-typisch ist, dass es dafür aber schon einen “Do Not Disturb”-Modus gibt. Ist dieser (entweder manuell oder automatisch, zu voreingestellten Zeiten) aktiv, dann wird nur die Uhrzeit angezeigt, der Wecker kann sich einschalten, aber sonst bleibt man eben ungestört.

(Nicht unwichtig ist die Funktionalität des “DND” – Do Not Disturb – im Zusammenspiel mit dem Schlaf-Tracking…)

Tracking

Die Spartan-Reihe bietet einiges an Funktionen rund um das Tracking, die Aufzeichnung verschiedener innerer und äusserer Parameter:

  • Aktivität, d.h. Schritte und Kalorien
  • Training
  • Erholung
  • Schlaf (neu in Software 1.11)
  • Seehöhe / Barometer

Im Überblick:

 

In Kürze:

Schlaf-Tracking, Sport-Modi und deren Nutzung, Navigation,…

Ja, es gab und gibt von mir schon Videos zu dem Thema, ich möchte jetzt allerdings neu und konzentriert an diesen Erklärungen, von A bis Z, und auf diesem dafür spezialisierten Blog arbeiten und meinen Blog auf www.zhangschmidt.com wirklich dem dortigen Thema des Sich-Zuhause-Machens in der Welt widmen – auch wenn es dort manchmal immer noch um diese Technologien gehen wird, aber eben nicht mehr nur zu ihrer Erklärung.