Auf der IFA Berlin 2018 hat Casio soeben die neue Generation ihrer ProTrek Smart Outdoor Smartwatch vorgestellt, die Casio ProTrek Smart WSD-F30.

Die Vergangenheit: WSD-F20

Ich hatte eine Möglichkeit, die aktuelle WSD-F20, die der ursprünglichen WSD-F10 der ersten Generation GPS hinzufügte, auszuprobieren.

Für das konstante GPS-Tracking und die Möglichkeiten, echte Landkarten zu verwenden, alles auf einer Uhr mit Touchscreen und LED-Display, habe ich diese Uhr sehr gemocht.

Manchmal waren die besten Apps für Navigation und Tracking zugegeben zu viel für ihren Prozessor. Die Batterie-Lebensdauer war auch nicht die beste, mit einem Smartwatch-typischen Tag allgemeiner, mittel-intensiver Nutzung und ein paar Stunden mit GPS-Tracking und Navigation.

Trotzdem war es eine Freude auf Reisen und bei Trailläufen, ohne viele Knopfdrücke, Landkarten in voller Farbe sehen zu können, inklusive der eigenen Position und der Wege des Tages,

Mit allem, was Android Wear (jetzt WearOS) auch noch für die Alltagsverwendung bietet, da vermisse ich diese Uhr ehrlich gesagt regelmässig. (Ich hatte sie ja nur als Leihgabe.)

Die Neue Generation: Casio ProTrek Smart WSD-F30

PRO-TREK_WSD-F30_front_orange-(3)

Wie die WSD-F30 auf dem allem weiter aufbaut, wird interessant zu sehen sein:

Dual-Layer Display

Das Dual-Layer-Display ist jedenfalls auf einige Arten verbessert worden.

Das Vollfarbendisplay ist jetzt ein OLED- statt ein TFT-Display.

Seine Auflösung ist von 320×300 auf 390×390 Pixel erhöht worden, und das Display umfasst jetzt den gesamten Kreis. (Der “platte Reifen”-Look des älteren Displays ist endlich Geschichte.)

Damit werden zwei beliebte Kritiken adressiert, was den Balken am Displayrand und die angeblich zu geringe Auflösung angeht. (Die letztere Kritik war für mich, im Vergleich mit den Displays auf den Sport-/Outdooruhren, mit denen ich sonst arbeite, immer etwas amüsant.)

PRO TREK WSD-F30_LM_0622

Touchscreen

Das Display ist immer noch ein kapazitiver Touchscreen mit Anti-Fouling-Beschichtung.

(Es scheint allerdings immer noch ein “Glas” zu verwenden, dass sich ziemlich Plastik-artig anfühlt und anfällig für Kratzer erscheint; Saphirglas oder zumindest Gorilla Glas würde ich hier gerne sehen.)

Dies ist  Smartwatch-Standard und hat einige Vorteile darin, ein echter Touchscreen zu sein, nicht nur ein Display, das man durch Anstupsen weiter scrollt. Natürlich ist es dafür für extreme Bedingungen nicht so gut, etwa am Berg und mit Handschuhen.

PRO TREK WSD-F30_Wh_Dark_180712_adw

Monochrom-Display

Das Monochrom-“Timepiece”-Display, das bis zu einem Monat lang laufen kann (während Farbdisplay und Smartwatch-Funktionen deaktiviert werden) zeigt jetzt nicht mehr nur Zeit und Datum, sondern kann als “Multi-Chronometer”-Modus auch Sensordaten wie Höhe, Luftdruck und Kompass anzeigen.

Das klingt auch gut, insbesondere in Kombination mit dem “Erweiterungsmodus”, zu dem wir gleich kommen werden.

PRO-TREK_WSD-F30_lines

Design

In Grösse und Gewicht ändert sich auch einiges.

Mit einer neuen Anordnung der inneren Komponenten, so die Erklärung von Casio, ist die Uhr nun ganze 3,9 mm schmäler und leichte 0,4 mm dünner…

Etwas weniger allerdings wird erwähnt, dass diese Reduzierung in der Grösse auch daher kommt, dass das Display jetzt nicht mehr 1,32 sondern nur noch 1,2 Inches sein wird.

WSD_F30_BU_front_black-and-blue

Damit ist die Casio ProTrek Smart WSD-F30 kleiner, ein wenig dünner, weniger auffällig und mit ca. 83 Gramm (statt den ca. 92 g der Vorgängergeneration) auch leichter.

Das ist wohl gut für schmälere Handgelenke, vielleicht für die Tragbarkeit der Uhr und die Alltagsnutzung als Smartwatch.

Ich persönlich frage mich, ob gerade Casio, deren G-Shock-Reihe beliebt und nicht gerade klein ist, die ProTrek Smart wirklich kleiner machen musste. Es wird sich wohl vor allem zeigen müssen, ob das kleinere Display die Usability nicht doch etwas einschränkt.

Batterie-Laufzeit

Gleichzeitig mit der geringeren Grösse und dem geringeren Gewicht soll die Laufzeit der Uhr bei normaler Nutzung im Alltag mit Farbdisplay (immer noch) 1,5 Tage betragen.

Erweiterungsmodus

Daneben gibt es einen neuen “Erweiterungsmodus”, der zwischen Standby, monochromem “Multi-Zeitmesser”-Display und Landkarten-Display in Vollfarbe (auf Knopfdruck) umschaltet und damit mit GPS bis zu 3 Tage laufen soll.
(In der Praxis, abhängig von der Intensität der Nutzung, soll die Laufzeit laut einer vorsichtigen Fussnote zwischen 8 Stunden und 3 Tagen liegen…)

Es läuft auf der Uhr, laut den Informationen von der IFA-Pressekonferenz, auch ein neuer Algorithmus für das Energiemanagement, der die Laufzeit so erweitern soll.

PRO-TREK_WSD_F20_battery-holder-(2)

Mir auch neu ist dieser Clip für das magnetische Ladekabel (auch wenn er hier auf der WSD-F20 zu sehen ist)… Nicht absolut notwendig, meiner Erfahrung nach, aber er macht das Laden, während man unterwegs ist, schon wesentlich einfacher.

Offline-Landkarten

Landkarten (nicht zuletzt für den Erweiterungsmodus) sind jetzt für die Offline-Nutzung herunterladbar… oder so meint die Ankündigung.

Eigentlich war es auch schon bisher (auf der WSD-F20) möglich, zumindest auf gewisse Art bzw. mit bestimmten Apps, Landkarten herunterzuladen. Man muss also noch sehen, was sich hier genau ändert, welche Landkarten herunterladbar werden.

Was genau Casio damit meint, dass man nun “bis zu fünf Landkarten” für die Offline-Nutzung herunterladen kann, ist auch nicht ganz klar.

Selbst mit diesen offenen Fragen aber klingen (die) Verbesserungen in diesem Bereich auf jeden Fall gut.

PRO TREK WSD-F30_viewranger_cariboulake

Wenn jetzt solche topographischen Landkarten von Viewranger offline nutzbar werden sollten, dann schon überhaupt…

Weitere Spezifikationen

Natürlich wird die Casio ProTrek Smart WSD-F30 aktuelles WearOS nutzen, weiterhin über das eingebaute Mikrofon mit dem Google Assistant am verbundenen Smartphone interagieren.

Sie unterstützt GPS, GLONASS und Michibiki.

Es gibt Sensoren für Luftdruck (Altimeter/Barometer), Akzelerometer, Gyroskopsensor und (magnetischen) Kompass.

Die Wasserdichte beträgt weiterhin 50 m; die ganze Uhr erfüllt den MIL-STD-810G und kann in Bedingungen bis -10 Celsius funktionieren.

WSD_F30_BK_front_black

Fazit

Alles in allem sind die Änderungen nicht die grössten, aber die Updates klingen vernünftig und ansprechend.

Kleiner und leichter sollte die Uhr einen grösseren Smartwatch-Käuferkreis ansprechen; sie ist immer noch eine typische Casio, aber schreit nicht “Outdoor” (besonders in den schwarzen und blauen Farben, weniger in Orange).

PRO-TREK_WSD-F30_Office

Batteriemanagement und Verbesserungen an Offline-Landkarten sollten gleichzeitig dazu beitragen, auch Outdoor mehr von der Uhr zu haben.

Reine Sportler werden wahrscheinlich immer noch kritisieren, dass die Uhr noch immer keinen oHR-Sensor besitzt, aber das war nie das Zielpublikum der ProTrek-Reihe.

Im Blick auf Casio G-Shock wie auf Suunto-Outdoor-/Sportuhren denke ich immer noch, dass die Uhr ruhig grösser hätte bleiben (oder sogar grösser werden) können, aber das ist eine sehr persönliche Meinung.

Für die Mehrheit möglicher Nutzer ist eine ProTrek Smart, die mehr zum Outdoorsport beitragen kann und sich gleichzeitig wie eine normale, kleinere Casio trägt, sich damit besser in die Alltagsnutzung einer Smartwatch einfügt, wohl ein guter Weg vorwärts.

Ich neige dazu, die WSD-F20 genau für diese Kombination an speziellen Outdoor-Funktionen – Diese Landkarten! – einerseits und den Spass und die Funktionalität einer WearOS (okay, damals Android Wear) Smartwatch andererseits regelmässig zu vermissen.

Dementsprechend hoffe ich auf eine Chance, auch die neue ProTrek Smart WSD-F30 ausprobieren zu können… und dann werden wir sehen, wie gut ein Update sie im echten Gebrauch ist.

 

[Alle Fotos © Casio, genutzt mit Erlaubnis]