Für einen reinen Suunto GPS Test aufzubrechen kann schon etwas seltsam werden – wie man hier selbst sehen kann.

Beim Bergmarathon dieses Jahr hatte ich mein wichtigstes Laufgewand nach dem Duschen vergessen, glücklicherweise aber blieb es liegen und wurde wiedererkannt.

So hatte ich einen guten Grund, wieder einmal in diese Gegend zu müssen, die ich für diesen Suunto GPS Test Deluxe gleich nutzen wollte.

Ich fuhr also an meinen üblichen Testort, den Sonnsteine-Weg, der schön unterschiedliche Bergbedingungen bietet: Wald, Strassen, exponierte Trails und Pfade gleich neben einer Felswand.

Sonnsteine Trail Suunto GPS Testing

All das nahm ich dieses Mal mit einer Suunto 9 (als einzige GPS-Uhr an meinem linken Handgelenk, gemeinsam mit der) Suunto 3 Fitness und mit, am rechten Arm, einer Spartan Sport WHR Baro und einer Ambit3 Peak, ausserdem noch einem GPS TrackPOD von Suunto am Laufrucksack, auf.

(Die Suunto 3 Fitness hat kein eigenes GPS, aber den Track, den mein Sony Xperia-Smartphone aufgezeichnet hat.)

Alles lief dieses Mal mit dem besten GPS, das jeweils für das Gerät verfügbar ist.

GPS-Tracks

Wie man sehen kann, gibt es genug Unterschiede, selbst wenn man nur die Geräte von Suunto, die gleichzeitig liefen, in ihren Ergebnissen bei diesem meinem Suunto GPS Test vergleicht.

Vergleicht man noch weiter mit dem einen zusätzlichen GPS-Empfänger, den ich hatte – meinem Smartphone – so findet man nur noch einen weiteren Unterschied.

Zu sagen, welches Gerät hier die besten Resultate ablieferte, wäre etwas schwierig.

Zumindest am Anfang war es eindeutig nicht die Suunto 9, die hier Probleme hatte.

Insgesamt aber sieht der Track, den die Suunto 9 aufgezeichnet hat, klar glatter auf als diejenigen der anderen Geräte, aber alle springen etwas herum – und alle sind meistens einigermassen dort, wo der Trail in der Realität verläuft.

Gesamtdaten

[wpsm_comparison_table id=”1″ class=”hover-col1″]

Herzfrequenz

Die Pulsaufzeichnungen hier (bei der Ambit3 Peak vom Suunto-Pulsgurt, bei den anderen Uhren von oHR) waren ziemlich konsistent. Es gibt Abweichungen, wie immer, aber nicht viele, die zu schlecht wären.

Sonnsteine HR Readings

Höhenprofil

Interessanter ist die Höhenaufzeichnung, bei der irgendetwas passiert ist. FusedAlti hat sich wohl jedenfalls nicht aktiviert und alles ausgeglcihen (und ich hatte die Uhren einfach mit dem letzten Höhenreferenzwert, den sie halt hatten, gestartet, von wann auch immer der war).

Sonnsteine Altitude Profiles

Die Höhenprofile endeten damit zwar ähnlich, aber auf unterschiedlichen jeweiligen Seehöhen, ab.