Die Möglichkeit, entlang einer Route zu navigieren, ist eine der besten Funktionen einer Sport-/Outdooruhr mit GPS, zumindest wenn sie gut funktioniert. Hier sehen wir uns an, wie man Routen in die Coros-App und von dort auf eine Coros-Uhr transferieren kann.

Woher man Routen nehmen kann

Coros arbeitet über die App; dorthin also muss man Routen bekommen. Also aufs Smartphone.

Keine Routenerstellung in der Coros App

Die Coros-App selbst hat keine Funktion zur Routenerstellung in der App, auf irgendeiner Art Landkarte. Daher muss man Routen anderswo erstellen oder herunterladen.

Download-Möglichkeiten

Häufig bieten Wettkampforganisatoren Tracks/Routen/Touren in gpx-Format zum Download an.

Verschiedene Outdoorportale bieten solche auch, z.B. für Wanderwege, die sie vorstellen.

Manchmal teilen auch Individuen die Routen, die sie erstellt oder aufgezeichnet haben. Und es gibt so einige Tools, die man verwenden kann, auf die ich allerdings in einem eigenen Eintrag werde eingehen müssen.

Man finde oder erstelle also ein gpx und lade es auf das Smartphone. (Auf einem iPhone scheint es oft zu helfen, wenn man sich das File per Email selbst schickt; iOS scheint Downloads zu ändern oder so damit zu arbeiten, dass es anders nicht so leicht funktioniert.)

Auf Android funktioniert ein direkter Download, etc.

GPX in die Coros App importieren

Hat man das gpx auf dem Smartphone, dann sollte man das mit einer Dateien-App (My Files, Files von Google) suchen. Oder, hat man das gpx per Email geschickt, dann geht man in die betreffende Email.

Wie auch immer, das gpx gehört angeklickt, dann sollte ein Kontextmenü zum “Öffnen mit…” angezeigt werden

Die Coros-App sollte unter den Optionen angezeigt werden, man klickt also einfach darauf (am besten gleich doppelt) und das gpx sollte automatisch als neue Route in der Coros-App geöffnet werden.

(Hier gibt es einige “sollte”, weil manche Files-Apps manche App-Optionen zum Öffnen nicht anzeigen. In dem Fall ist es am einfachsten, es mit einer anderen solchen App zu versuchen. Manchmal gibt es allerdings auch Probleme mit der gpx-Datei, die einen Import verhindern.)

War das Öffnen des gpx erfolgreich, dann erkennt man das leicht daran, dass sich die Coros-App geöffnet hat und die entsprechende Strecke und ihre Daten anzeigt. Man sollte, wenn alles passt, nur nicht darauf vergessen, auf “Speichern” rechts oben zu drücken.

Selbst aufgezeichnete Strecken als Routen verwenden

Hat man unter den aufgezeichneten Strecken eine, die man als Route verwenden möchte (weil man z.B. einen Preview eines Rennens gemacht hat, für das es vielleicht auch kein gpx gegeben hat, oder ist man einen Wanderweg schon einmal gegangen, für den sonst niemand die Route geteilt hat, usw.) dann braucht man auf der Seite in der App, welche die Daten dieser Aktivität anzeigt, nur den “Teilen”-Knopf drücken und “Zu meinen Routen hinzufügen” anklicken.

Damit wird diese Strecke als Route in die eigene Sammlung übernommen.

“Meine Route”

Neue Routen werden in der eigenen Profil-Seite gespeichert (der dritten von links, die wie ein Schild aussieht). Dort sieht man seinen Namen und Ort, eine Zusammenfassung zu Aktivitäten, Medaillen, Verbindungen zu Apps anderer Anbieter sieht… und eben “Meine Route(n)”.

Dieser Bereich der App dient als Speicher für alle persönlichen Routen. Hier kann man so viele Routen speichern, wie man will (und sinnvoll managen kann).

Die Zusammenfassung hier zeigt die Outline der Strecke, die Länge, den Namen den man der Route gegeben hat und die Dateigrösse.

Klickt man auf eine solche Routenanzeige, dann öffnet man damit die Detailanzeige dazu mit der Darstellung der Route auf der Karte, Gesamtdistanz, Daten zum Höhenprofil. Der “Ändern/Edit”-Knopf hier erlaubt es, der Route einen (besseren) Namen zu geben; mit dem “Teilen”-Knopf kann man ein gpx der Route wieder exportieren.

Routen hier sind allerdings noch nicht auf der Uhr.

Routen auf die Uhr transferieren

Um Routen auf die Uhr zu übertragen, braucht es die “Uhren”-Seite der App, welche mit “Geräte” übertitelt ist.

Im “Route”-Bereich dort findet man einen grossen “Aus Bibliothek importieren”-Knopf/Link.

Klickt man auf diesen, dann öffet sich der “Meine Routen”-Bildschirm, auf dem man Routen auswählen kann, die man zur Uhr “hinzufügen” will. War der Transfer auf die Uhr erfolgreich, dann wird natürlich eine Kachel mit den Basisdaten zur Route auf der “Route(n)”-Seite der App angezeigt.

Was man wissen sollte, das ist, dass die Uhr gleichzeitig bis zu 10 Routen speichern kann.

Will man mehr hinzufügen, dann wird das einfach nicht funktionieren – und das ist auch der Grund, warum es sowohl “Meine Routen” als auch “Route(n)” auf der Uhr(enseite) gibt.

Das eine ist die persönliche Bibliothek an Routen, die so voll sein kann, wie man will (und die man auf seiner Profil-Seite findet).

Auf der anderen Seite, nämlich jener für die Uhr (“Gerät”), steht die “Route”-Seite, die anzeigt, welche Routen (zumindest nach einer Synchronisierung zwischen App und Uhr) auf der Uhr sind.

Eine ältere Video-Erklärung, wie man Routen auf eine Coros (Apex) lädt, habe ich hier auf YouTube:

Vielleicht sollte ich allerdings mal eine neue Version produzieren…

Routen von der Uhr löschen

Möchte man eine Route von der Uhr löschen, dann swipe-t man auf der “Route”-Seite einfach die entsprechende Route nach links, und es öffnet sich ein “Löschen”-Knopf (der die Route aus dem Speicher der Uhr löscht, nicht allerdings von der Bibliothek an Routen.)

Um eine Route endgültig zu löschen, muss man die “Meine Routen”-Seite in der Profilseite öffnen.

Dort kann man dann wieder nach links swipen, um einen “Löschen”-Knopf zu öffnen. Dieser hier allerdings – das sei lieber gleich noch einmal wiederholt – löscht die Route aus der eigenen Bibliothek.

Möchte man diese Route also irgendwann später wieder importieren, dann hat man besser irgendwo ihr gpx gespeichert.