Garmin-Uhren klingen wie eine der besten Optionen für den reisenden Läufer, der an verschiedenste Orte dieser Welt kommt.

Viele Smartwatch-Funktionen, Navigation mit Landkarten – es klingt grossartig. Meistens sind die Uhren auch verdammt gut.

Für mich als manchmal-Pendler zwischen Europa und China allerdings hat es Probleme, von Einschränkungen in den Kartenfunktionen zu mangelnder Sprachunterstützung.

Verständliche Einschränkungen

Manche dieser Probleme haben verständliche Gründe:

Kein Unternehmen möchte, dass potentielle Kunden die lokalen Geschäfte umgehen und Produkte dort kaufen, wo auch immer sie am günstigsten zu bekommen sind.

Genau so wenig würde oder könnte es Landkarten für die ganze Welt auf alle Uhren bringen, wenn die meisten davon ohnehin nur in der Nähe der jeweiligen Kunden genutzt würden – und wenn man mit zusätzlichen Add-ons Geld machen statt es für mehr Funktionen ausgeben könnte.

Unterschiedliche gesetzliche Rahmenbedingungen in verschiedenen Ländern müssen auch in Betracht gezogen werden.

Dementsprechend werden die Uhren für verschiedene Märkte ein wenig unterschiedlich ausgestattet.

Mein Fall, für den das alles interessant wird: Ich reise regelmässig zwischen Europa (Östereich) und China, und ich gehe da wie dort laufen.

Das Problem der Landkarten

Das verständliche Problem mit Landkarten: Die Forerunner 945, die ich in Europa gekauft habe, hat natürlich nur topographische Karten für Europa und eine Basis-Weltkarte.

Würde ich zum Beispiel in die USA reisen und dort mit einer Garmin mit Topo-Karten outdoor gehen wollen, dann müsste ich die entsprechenden Karten kaufen, herunterladen und installieren.

Klar.

Das spezielle Problem China

China stellt vor spezielle Herausforderungen, geht die Regierung doch mit GPS gerne so um, als wäre das ein Werkzeug für Spionage.

Chinesische Smartphone-Apps für Navigation funktionieren perfekt (zumindest auf Strassen, weniger auf Trails); Google Maps ist ganz einfach blockiert (und hat trotzdem noch dazu den Offset, der von der chinesischen Regierung verlangt worden war).

Für China sind für Garmin-Uhren ganz einfach keine topographischen Karten erhältlich. Auch nur die Garmin Explore-App zu nützen erfordert ein Umschalten auf einen eigenen Modus für China – der Kartenmaterial verwendet, das auch nicht gut ist.

Für Chongqing sieht alles ja noch ganz gut aus – aber auch nur, weil die Basis-Weltkarte sehr auf Strassen fokussiert ist
Um Emeishan, wo ich zum Wandern war – da ist mit der Basis-Weltkarte auf einer Garmin allerdings Sense

Es ist zwar nicht Garmins Schuld, dass sich für China also nur die Basis-Weltkarte nützen lässt, aber es nervt schon.

WearOS ist von den meisten seiner speziellen Funktionen blockiert, aber Mapbox/OpenStreetMap Landkarten funktionieren und sind hervorragend – was auch der Grund ist, warum ich WearOS für Outdoor-Aktivitäten, gerade an Orten wie China, sehr zu schätzen gelernt habe.

Garmin aber nützt das nicht. (Wahrscheinlich ganz einfach, weil das Unternehmen damit kein Geld machen würde.)

Das Problem der Sprachen

Was wirklich ärgerlich ist: Garmin-Uhren unterstützen nur Sprachen der Region, in der man sie gekauft hat. Und mit Unterstützung  meine ich wirklich grundlegendste Unterstützung.

Die in Europa gekaufte Forerunner 945 lässt sich auf diverse europäische Sprachen einstellen – aber sie unterstützt keinerlei andere.

Wenn ich also Benachrichtigungen auf Chinesisch bekomme – und das ist oft genug, weil ich nun einmal immer wieder auch in dieser Sprache kommuniziere und in China natürlich verschiedene chinesische Apps genützt habe, die für das Leben dort essentiell sind – dann werden diese einfach nicht korrekt angezeigt.

Alles, was man dann von dem Benachrichtigungstext sehen kann, sind die “Boxen” die anzeigen, dass der Zeichensatz für diese Sprache nicht installiert ist.

Bedenkt man, wie international und (damit) multilingual moderne Kommunikation für Leute, die nicht nur an einem Ort zu Hause sind, heutzutage oft ist, so ist das kaum zu glauben.

Das sagt der Support

Meiner Chat-Nachfrage mit dem Garmin-Kundendienst folgend, bei der ich bloss herausfinden wollte, warum Benachrichtigungen auf Chinesisch nicht richtig angezeigt werden, ist es dieser globalen Marke völlig egal, wie provinziell sie hier agiert.

(Die Kopie des Chats lasse ich auf Englisch; wir sind ja multilingual 😉 )


Session started between Julian and Gerald

Gerald: The FR945 I have for testing/reviewing is from Europe (as I am), but I communicate a bit in Chinese and am in China again for work. How can I get Chinese language files on the device so notifications are shown correctly?

Julian: Hello, you can not get Chinese characters on the European or North American watches. It has to be an Asian model to get Chinese charterers.

Gerald: Ooookay. That’s stupid. Garmin does realize that people may speak more than one language, even one’s from outside their region of residence?

Julian: It is due to the region laws that Garmin must comply when creating software and watches for each region.

Gerald: Seem to be laws that only Garmin suffers. Haven’t seen that on most other watches, iirc

Julian: The software versions on the watch differ for the Asian models vs North and European models.

Julian: I hope that I was able to help you today. Please re-contact us if you require further assistance.

Julian has exited the session


*Das* war ein unfreundliches Abservieren. Und ich bin mir 100% sicher, dass Garmin bei diesem Thema keinen “region laws” folgt. Wollen wir wetten, dass in Asien verkaufte Garmin-Uhren auch englischen Text korrekt darstellen können?