Suunto 7 Graphite Limitierte Edition

Das erste Mal seit langem, dass ich mir eine Suunto gekauft habe, statt sie zum Testen zu bekommen – aber ich mag WearOS einfach, insbesondere in dieser Version.

Und diese limitierte Ausgabe ist besonders nice!

Die Suunto 7 Graphite Limited Edition kommt in spezieller Verpackung…

Und zu meinem Veilance Haedn Blazer mit seiner melierten grauen Wolle passt diese Graphit-Version auch ganz ausgezeichnet 🙂

← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

2 Kommentare

  1. Julia

    Servus!
    Ich liebäugle gerade SEHR mit dieser Suunto 7 Graphit (möchte mir ein kleines Motivationsgeschenk machen).
    Ich habe deine Videos sehr spannend gefunden – danke dafür!

    Ein paar Fragen sind mir geblieben – entschuldige wenn die jetzt vielleicht deppert oder logisch sind ….
    1. brauche ich eine Verbindung zum Handy um Sportmodi aufzuzeichnen? Ich meine kann ich das Handy beim laufen auch daheim lassen und trotzdem den Lauf aufzeichnen?
    2. Wie weit ist die Bluetooth-Reichweite. Eine Frage aus dem Büroalltag – Handy liegt in meinem Büro, ich bin im Büro neben an, gehen die Benachrichtigungen noch? Selbstverständlich ist das eine Frage die nicht 100% schlüssig beantwortet werden kann, da dies auch von den Wänden etc abhängt – aber mal so grundsätzlich wie weit geht das Bluetooth (theoretisch gibt es da ja sogar Klassen?)
    3. Die Frage hab ich auch schon bei eine Video gestellt. Gibt es eine App mit der ich die Suunto mit einem Suunto Brustgurt verbinden kann – sollte ich mal Lust haben in tiefster kälte zu laufen und trotzdem zuverlässige HR Raten haben wollen.

    Danke!
    Liebe Grüße
    Julia

    • Keine Sorge, Fragen sind nicht deppert, nur sie nicht zu stellen, das wäre blöd 😉

      Sportmodi brauchen keine Handy-Verbindung. Fast im Gegenteil: Karten der Umgebung und zu Routen werden (wenn am Ladestecker und mit WLAN verbunden) automatisch heruntergeladen, damit sie auch ohne Handyverbindung auf der Uhr verfügbar sind. GPS und all das macht sowieso die Uhr selbst. Die Uhr in einen Modus ohne Handyverbindung zu schalten spart dann sogar noch Batterie, was bei WearOS-Gerätchen wie der Suunto 7 schon ein grosses Thema ist.

      Einziges, was mich eben “fast” im Gegenteil sagen lässt: Ich bekomme halt gerne meine Benachrichtigungen auf der Uhr. Dann weiss ich schnell, dass ich auch wirklich nicht ans Handy muss 😉

      Bluetooth-Reichweite: Ich frage mich öfter, wie das mit den Benachrichtigungen funktioniert. Ob die nämlich vielleich auch über das WLAN auf der Uhr landen können. Ich bekomme die nämlich zu Hause (altes Gebäude, das zwei Router braucht, damit alles einigermassen gut mit WLAN abgedeckt ist) so gut wie immer und überall, auch wenn das Handy am anderen Ende des Hauses liegt! (Ist natürlich keine Garantie, etc., etc.)

      Brustgurt: Jein. Zum Beispiel SportyGo kann man sich herunterladen/kaufen (ich meine, Bluetooth-Geräte erlaubt die App erst dann, wenn man die paar Euro dafür ausgegeben hat). Dann geht das. *Aber*, man verwendet dann eben nicht die Suunto-App auf der Uhr, bekommt also gute Daten, die man aber nur umständlich (wenn überhaupt) in seine Suunto App (am Smartphone) bekommt. Vor allem ist das Thema halt, dass Bluetooth den Hauptprozessor beansprucht und damit die Batterie ruckzuck leersaugt. Da ist es oft schon besser, die Uhr an der Haut zu lassen (ohnehin im Winter so eine Sache), oHR zu nutzen und halt mehr auf sich selbst zu hören; intensives HR-basiertes Training ist sowieso besser zu anderen (Jahres)Zeiten.

      Ich müsste auch endlich einmal vergleichen, wie sich oHR von Polar und Suunto 7 nun wirklich in letzter (kalter) Zeit verhalten haben. Schienen jetzt gar nicht so schlecht!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.