Beim Vienna City Marathon lief ich mit Suunto 9 Baro, Polar Vantage V und Coros Apex.

Vergleichen wir die Resultate!

Die Uhren nutzten verschiedene GPS-Systeme, was für einen Vergleich nicht gerade ideal ist, aber so passierte. oHR kam von Polar und Coros; mit der Suunto nahm ich meinen Puls per Polar H10 Pulsgurt auf.

GPS-Tracks

Mein Schwerpunkt lag auf dem GPS; das ist auch am leichtesten zu vergleichen. Und schwer zu interpretieren, zeigen die Ergebnisse doch einige Probleme – von allen Uhren, zu manchen Zeitpunkten.

Der Unterschied zwischen den Uhren war, jedenfalls was die aufgezeichnete Distanz angeht, schlussendlich nicht so unterschiedlich, die Tracks waren insgesamt nicht so falsch, dass man einer Uhr den Sieg, was Genauigkeit angeht, zusprechen könnte.

Eine Ausnahme gibt es, wenn man sich alle Geräte ansieht: Ich habe auch mein Smartphone, ein Samsung Galaxy S9, die Strecke mit der Strava-App aufzeichnen lassen. Und hier sind eindeutige Fehler im GPS-Track.

Wer gerne die volle Präsentation der Datenlage von mir hätte, für den ist hier das YouTube Video:

Wer vom Video kommt und selbst gerne einen genaueren Blick hätte; hier ist die Landkarte mit den GPS-Tracks:

Gesamt gemessen wurden:

  • 42.34 km vom Samsung Smartphone (Strava App)
  • 42.92 km von der Polar Vantage V
  • 43.19 km von der Coros Apex und
  • 43.36 km von der Suunto 9 Baro.

Der grösste Abstand hier, betrachten wir nur die Uhren, liegt zwischen der Suunto 9 Baro und der Polar Vantage V – und das ist ein Unterschied von 440 m über die 42+ km. Ein Unterschied also von 1%…

Wie üblich könnte man hier Beispiele für Fehler von jeder Uhr finden.

Einen Ort gibt es, der interessant ist, weil dort beide Uhren an meinem linken Arm (die Suunto 9, die ich über meinem Handrücken hatte und die Coros Apex, die am Handgelenk war) wohl von einem reflektierten Signal (von einem Gebäude zu meiner linken) gestört wurden.

Wahrscheinlich ein Problem mit GPS-Signalreflexion
Wahrscheinlich ein Problem mit GPS-Signalreflexion

Die Häuserschlucht der Mariahilfer Strasse war für alle GPS-Geräte ein Problem.

Abseits auf der Mariahilfer Strasse
Abseits auf der Mariahilfer Strasse

Warum allerdings der Lauf entlang des Donaukanals, wo doch eigentlich der Blick auf den Himmel relativ weit war, sehr “verwackelte” Tracks produziert haben sollte, und zudem bei den verschiedenen Uhren zu verschiedenen Zeiten, das ist ziemlich mysteriös.

Verwackeltes GPS am Donaukanal
Verwackeltes GPS am Donaukanal

Insgesamt allerdings würde ich dazu stehen, dass alle Ergebnisse der Uhren im Rahmen von GPS-Technologie und ihren Limits liegen.

Pace, Geschwindigkeit, Cadence

Die Pace, die mir während des Laufs angezeigt wurde, schien eher wenig vertrauenswürdig. Jedenfalls kann ich mich daran erinnern, sie bemerkt zu haben, als mir ein Unterschied von 1 min/km zwischen der Pace laut zwei der Uhren angezeigt wurde.

Die Pace-/Geschwindigkeitsaufzeichnung zu vergleichen ist leider ein wenig schwierig, da Polar Flow nur solche Dateitypen exportiert, die diese Daten nicht beinhalten.

Wir können also nur die Daten von Suunto und Coros direkt vergleichen, aber nicht die von Polar. Polar Flow zeigt die Pace an, aber hier sind die Werte auf der Y-Achse genau andersherum als bei dem Vergleichstool, das ich nutze, quantified-self.io…

Pace gemessen von Suunto 9 Baro bzw. Coros Apex
Pace gemessen von Suunto 9 Baro bzw. Coros Apex
Pace von Polar Vantage V, per Screenshot aus Polar Flow und gespiegelt
Pace von Polar Vantage V, per Screenshot aus Polar Flow und so gespiegelt, dass die Y-Achse an die obige Darstellung aus quantified-self.io angepasst ist

Einmal abgesehen von dem falschen “Spitzenwert” bei 24 Minuten (wo ich mal kurz an einem Baum stehen musste…) sind die Pace-Daten ein wenig unterschiedlich, aber grossteils in einem vergleichbaren Rahmen.

Ähnlich ist es mit der Cadence, die zwischen den Uhren auch durchaus vergleichbar erscheint.

Cadence-Daten von Suunto 9 Baro, Polar Vantage V, Coros Apex
Cadence-Daten von Suunto 9 Baro, Polar Vantage V, Coros Apex

Herzfrequenz

Über Herzfrequenzaufzeichnungen muss ich noch einmal einen eigenen Detail-Eintrag erstellen, aber ich weiss noch immer nicht so recht, wie.

Das bisherige Winterwetter war für oHR nicht gut, viele Faktoren beeinflussen diese Pulsmessung, und ich scheine manche sehr gute und viele schreckliche Pulsdaten von optischer Herzfrequenzmessung bekommen zu haben.

Die optische Pulsmessung von Polar Vantage V wie Coros Apex hier beim Vienna City Marathon war jedenfalls eher schrecklich.

Pulsdaten von Suunto 9 (mit Polar H10-Brustgurt), Polar Vantage V und Coros Apex
Pulsdaten von Suunto 9 (mit Polar H10-Brustgurt), Polar Vantage V und Coros Apex

Es gibt durchaus den langen Bereich inmitten des Laufs, wo die Pulswerte alle irgendwie recht ähnlich sind, zwischen den oHR-gemessenen Werten und jenen vom H10-Pulsgurt, der seine Daten an die Suunto geschickt hat.

Am Anfang des Marathons, vor allem aber zum Ende hin, da waren die oHR-gemessenen Werte allerdings ganz schön anders als jene, schon eher richtigen, die der Pulsgurt gemessen hat.

Mitten drin gibt es ziemlich viele Ausreisser.

Der H10-Pulsgurt ist mir gegen Kilometer 32 allerdings auch einmal fast bis auf den Bauch gerutscht gewesen, womöglich hat also auch diese vergleichsweise zuverlässige Messung einige falsche Werte beinhaltet…

Wer gerne sehen möchte, wie der Vienna City Marathon so aussieht: Davon gibt es auch ein Video auf meinem YouTube-Kanal:

Wir werden uns in Kürze gleich noch GPS-Tracks von einer sehr speziellen Tour in den Alpen ansehen (die schon wieder eine Weile zurückliegt) und dann Daten von zwei Läufen in Florenz… und ein weiterer Marathon steht auch kurz bevor.